Ausbeutung oder Chance

Bremen |

16.10.2014

Sechs Gründe, warum die Zeitarbeit besser ist als Ihr Ruf.

Aktuell sind rund 750.000 Menschen oder 2,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in der Zeitarbeit beschäftigt. Das sind zwar rund 180.000 weniger, als noch vor 18 Monaten, doch die Bedeutung der Zeitarbeit hat in den letzten 10 Jahren stark zugenommen.

Sehr zum Unwohl einiger politischer Organisationen oder verschiedener Sozialverbände. Die sprechen beim Thema Zeitarbeit gerne von Lohndumping, Arbeitnehmern 2. Klasse oder Ausbeutung. Dabei sind ihre vollmundigen und populistischen Parolen in den meisten Fällen nur heiße Luft und Stimmungsmache, die keinem Fakten-Check standhalten:

Die Karriere-Zeitung für Norddeutschland „Jobs-Kompakt“ hat die folgenden Thesen eindrucksvoll widerlegt.

  1. Zeitarbeit ist Ausbeutung

    Fakten Check: Spezialisten verdienen auch in der Zeitarbeit viel Geld.

  2. Zeitarbeiter sind „Arbeitnehmer 2. Klasse“

    Fakten Check: Aktuell wird jeder 7. Zeitarbeitnehmer übernommen (der sog. Klebeeffekt). Genauso viele finden außerhalb der Zeitarbeit eine neue Beschäftigung (der sog. Brückeneffekt).

  3. Zeitarbeit ist prekäre Beschäftigung

    Fakten Check: Rund 65 Prozent der neu eingestellten Zeitarbeitnehmer war vorher ohne Arbeit

  4. Zeitarbeit ist unsichere Beschäftigung

    Fakten Check: Die Zeitarbeit unterliegt vollständig dem deutschen Arbeitsrecht. Es gibt auch kein eigenes, spezielles Kündigungsrecht für die Branche.

  5. Zeitarbeiter bekommen bei Nichteinsatz kein Geld

    Fakten Check: Selbstverständlich ist auch eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gesetzlich festgeschrieben.

  6. Zeitarbeitsunternehmen machen sich die Taschen voll

    Fakten Check: Die Lohnnebenkosten, Lohnfortzahlung bei Urlaub, im Krankheitsfall oder bei Nichteinsatz betragen etwa 30 Prozent des Bruttoentgelts, die alleine vom Zeitarbeitsunternehmen zu tragen sind.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.