Das ändert sich zum 1. Juli 2017

Bremen |

16.06.2017

Pfändungsfreigrenzen steigen   

Schuldner können ab dem 1. Juli über mehr Geld verfügen. Denn die Pfändungsfreigrenzen werden zu diesem Stichtag angehoben. Danach gilt bei einer Pfändung von Einkommen auf der untersten Stufe künftig ein Freibetrag von 1139,99 Euro. Beim Pfändungsschutzkonto sind künftig 1133,80 Euro geschützt. Besteht Unterhaltspflicht, gibt es weitere Freibeträge - 426,71 Euro für die erste, weitere jeweils 237,73 Euro für die zweite bis fünfte Person.  

Die neuen Grenzen müssen bei Lohnpfändungen und Lohnabtretungen automatisch von Arbeitgebern beachtet werden.   

WhatsApp-Aus für ältere Geräte  

WhatsApp wird sich in Zukunft auf Geräte konzentrieren, die von der Masse genutzt werden. Deshalb wird der Whatsapp-Support für ältere BlackBerry- und Nokia-Geräte ab 1. Juli 2017 eingestellt.   

Rentenanpassung: Mehr Geld für Rentner  

Die Rente steigt in den alten Bundesländern um 1,90 % und in den neuen um 3,59 %. Mit dieser Rentenerhöhung im Juli 2017 nähert sich der Rentenwert in den neuen Ländern auf 95,7 Prozent des Rentenwertes im Westen an.  

Der Rentenwert zwischen Westen und Osten soll zum 1. Juli 2024 komplett angeglichen sein.  

Video-Sprechstunde beim Arzt  

Zusätzlich zu den persönlichen Sprechstunden in der Arztpraxis werden Video-Sprechstunden angeboten.  

Ab dem 1. Juli werden die Kosten Online-Termine mit dem Arzt von den Krankenkassen übernommen. Mit dem E-Health-Gesetz gehört dieses Angebot zum Bestandteil der vertragsärztlichen Versorgung.   

Änderungen des Glücksspielstaatsvertrags  

Spielhallenbetreiber dürfen nur noch eine Konzession für zwölf Geräte verfügen und keine Mehrfachkomplexe mehr betreiben, dass besagt der neue Glücksspielstaatsvertrag. Ebenfalls wird zum Schutz vor Spielsucht im neuen Glücksspielstaatsvertrag aufgenommen, dass der Abstand zwischen den Spielhallen mindestens 100 Meter betragen muss. Wird dieser Mindestabstand nicht gewährleistet, müssen Spielotheken im Umkreis von 100 Metern schließen.