Der iGZ - Motor der Zeitarbeitsbranche!

Bremen |

31.03.2010

„Der iGZ ist der Motor der Zeitarbeitsbranche“, unterstrich Dr. Monika Stolz, Arbeitsministerin des Landes Baden-Württemberg, anlässlich des iGZ-Landeskongresses am Mittwoch in Stuttgart den Stellenwert des mitgliederstärksten Zeitarbeitgeberverbandes als Wegbereiter der Zeitarbeitsbranche.
Zeitarbeit in Deutschland | Unternehmen für Zeitarbeit

In ihrem Grußwort betonte die Ministerin vor rund 200 Zuhörern, die Zeitarbeit baue Brücken in den Arbeitsmarkt, erweitere den beruflichen Horizont und sei kein Arbeitsverhältnis zweiter Klasse, da die Zeitarbeitnehmer exakt die gleichen Rechte und Pflichten haben wie jeder andere deutsche Arbeitnehmer auch.

Der Landesbeauftragte Armin Zeller (l.) und iGZ-Hauptgeschäftsführer RA Werner Stolz dankten Dr. Monika Stolz.

Fotos: W. Linke

Landesbeauftragte Armin Zeller (l.) und iGZ-Hauptgeschäftsführer RA Werner Stolz dankten Dr. Monika Stolz