Gesetzliche Änderungen 2018 – Teil I

Bremen |

06.12.2017

Erwerbsminderungsrente  

Wer von Erwerbsminderung betroffen ist, wird schrittweise bis 2024 eine durchschnittlich bis zu 7 Prozent höhere Erwerbsminderungsrente erhalten. Dabei sollen alle die schon in jungen Jahren ihren Beruf nicht mehr voll ausüben können, bei der Rente so behandelt werden, als wären sie bis zum Alter von 65 Jahren voll erwerbstätig gewesen. Zuletzt wurde die Zurechnungszeit 2014 von 60 auf 62 Jahre erhöht und steigt demnach nun von 62 auf 65 Jahre.  

Steuererklärung 

Ab 2018 gilt eine längere Abgabefrist für die Steuererklärung. Diese muss dann erst bis zum 31. Juli des Folgejahres (für die Steuererklärung 2018 also bis zum 31. Juli 2019) beim Finanzamt eingehen. Wenn Sie einen Steuerberater mit der Erstellung der Steuererklärung beauftragen, hat dieser künftig bis zum 28/29. Februar des übernächsten Jahres Zeit, die Steuererklärungen abzugeben.   

500-Euro-Schein wird abgeschafft 

Im Mai 2016 hat der Rat der Europäischen Zentralbank beschlossen den 500-Euro-Schein Schritt für Schritt abzuschaffen. Die Ausgabe wird Ende 2018 eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt sollen die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine der neuen Europa-Serie mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen eingeführt sein. Bis Ende 2018 kann man noch mit der Banknote zahlen.   

Diesel-Fahrverbote  

In Stuttgart gelten ab Januar 2018 Fahrverbote für Dieselautos. Dies entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart am 28. Juli. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat damit ein rasches Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge in Stuttgart gefordert. In einem dem Urteil gab das Gericht einer entsprechenden Klage der Deutschen Umwelthilfe Recht.