Interview mit dem iGZ-Hauptgeschäftsführer

Bremen |

29.11.2010

AÜG-Reform, Mindestlohn-Zeitarbeit, Umsetzung der EU-Richtlinie: den Worten müssen endlich Taten folgen.

In dem Interview plädiert der iGZ-Hauptgeschäftsführer RA Werner Stolz für eine vernünftige Gestaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und eine Weiterentwicklung der Zeitarbeits-Branchentarife, um Missbräuche auszuschließen und faire Entlohnungssysteme zu garantieren.

Das komplette Interview finden Sie hier zum nachlesen