Keine Benachteiligung von Zeitarbeitskräften

Bremen |

13.06.2013

Bertelsmann-Studie bestätigt „keine statistisch messbaren eindeutig schlechteren Teilhabechancen“ in der Weiterbildung

„Wie man einseitig negative Schlagzeilen produziert, hat gerade die Bertelsmann Stiftung mustergültig vorgeführt“, sagten Thomas Hetz, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) und Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ).

„Die Studie zur Weiterbildung von Teilzeitbeschäftigten, Mini-Jobbern, befristet Beschäftigten und Zeitarbeitnehmern weist auch auf positive Aspekte bei den Personaldienstleistern hin, was die Qualifizierung ihrer externen Mitarbeiter betrifft. Aber davon steht in der Pressemitteilung der Bertelsmann Stiftung kein einziges Wort“, so Hetz.

Den kompletten Artikel finden Sie auf der Seite des iGZ.