Wichtige Gesetzesänderungen im September 2015

Bremen |

11.09.2015

Flugreisen, Kindergeld, Autokauf und Energielabels - Seit Anfang September 2015 sind in Deutschland für Verbraucher einige erwähnenswerte Gesetzesänderungen in Kraft getreten. Die Wichtigsten finden Sie hier.

Mehr Kindergeld!

Eine erfreuliche Gesetzesänderung für Familien: Rückwirkend zum ersten Januar 2015 gibt es mehr Kindergeld! Das Kindergeld wurde pro Kind und Monat um 4 Euro erhöht. Familien erhalten damit monatlich 188 Euro statt 184 Euro Kindergeld, beim dritten Kind 194 Euro und für jedes weitere Kind 219 Euro. Das erhöhte Kindergeld wird von der Familienkasse ab September überwiesen. Die Rückzahlungen soll bis Oktober erledigt sein. Das Jahr 2016 bringt dann eine weitere Erhöhung des Kindergeldes um zwei Euro pro Kind und Monat.

Erweiterte Sicherheitskontrollen an Flughäfen!

Nach einer EU-Vorschrift, die am 1. September in Kraft getreten ist, müssen an den europäischen Flughäfen strengere Sicherheitskontrollen von Fluggästen und Handgepäck durchgeführt werden. Dies geschieht um Terroranschläge noch effektiver zu verhindern. Fluggäste und Handgepäck werden daher ab sofort mit speziellen Geräten auf Sprengstoff untersucht. Wie diese Sicherheitskontrollen an den europäischen Flughäfen ablaufen, ist nicht einheitlich geregelt. Fluggäste sollten längere Wartezeiten einkalkulieren.

Abgasnorm wurde verschärft!

Ab September gilt für Fahrzeuge eine neue strengere Abgasnorm. Fahrzeuge, die ab sofort zum ersten Mal zugelassen werden sollen, müssen die Euro-6 Abgasnormen erfüllen. Die Euro-6 Abgasnormen sollen eine Reduzierung bei der Emission von Rußpartikeln und Schadstoffen bezwecken. Ein Benzin betriebenes Fahrzeug muss einen Wert von 60 mg Stickoxide pro Kilometer erfüllen, ein Diesel neuerdings nur noch 80 mg Stickoxide pro Kilometer. Die Automobilbranche erwartet aufgrund dieser Gesetzesänderung einen Anstieg der Fahrzeugpreise, da die Automobilhersteller damit höhere Aufwände bei der Autoproduktion haben.

EU-Energielabel jetzt auch für Heizungen und Boiler

Die EU-Energieeffizienzlabel kennen Verbraucher schon bei Elektrogeräten und Kühlschränken. Seit September müssen nun auch Heizungen und Boiler mit dem EU-Energielabel versehen sein. Auf einer farbigen Skala von A+++ bis G erhalten Verbraucher Auskunft über den Gerätebedarf an Energie. Diese Regelungen betreffen aber nur neue Heizungen und Boiler, die ab dem 26.9. ausgeliefert werden. Bestandsgeräte dürfen im Handel noch abverkauft werden.

Auszubildende in der Bäckereibranche erhalten mehr Geld

Eine erfreuliche Gesetzesänderung gibt es im September auch für Auszubildende in der Bäckereibranche: Sie erhalten mehr Geld. Das Ausbildungsgehalt wird für das erste Lehrjahr um 20 Euro angehoben, im zweiten Lehrjahr um 30 Euro und im dritten Lehrjahr erhält der Azubi 40 Euro mehr.