Zeitarbeit nicht atypisch

Bremen |

12.09.2013

iGZ-Hauptgeschäftsführer kritisiert Klassifizierung des Statistischen Bundesamtes

„Zeitarbeit ist feste, sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigung“, erklärt Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Er reagiert damit auf die Mitteilung des Statistischen Bundesamtes, wonach Zeitarbeit als sogenannte „atypische Beschäftigungsform“ geführt wird.

iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz: Zeitarbeit ist ein Normalarbeitsverhältnis.

„Das ist nicht nur inhaltlich falsch, sondern auch irreführend“, so Stolz. 80 Prozent der Zeitarbeitnehmer seien unbefristet angestellt, 90 Prozent in Vollzeit, so das Ergebnis der aktuellen Auswertung des iGZ-Mittelstandsbarometers.

Stammarbeitsplätze sicher

Ein Gutes jedoch habe die Meldung: „Das Statistische Bundesamt räumt endlich mit dem Märchen auf, dass Zeitarbeit Beschäftigung in den Einsatzbetrieben verdränge. Vielmehr ist richtig, dass viele Menschen über Zeitarbeit erst wieder einen Zugang auf den Arbeitsmarkt bekommen.“ Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sind zwei von drei Menschen in der Zeitarbeit zuvor ohne Job gewesen.

Den kompletten Artikel finden Sie auf der Seite des iGZ.